Veranstaltung: Urbanize! // Der Boden gehört uns allen // 12.10.2018 15:30 – 19:30

Bild: Daniela Brahm

Der Boden gehört uns allen

Für einen Berliner Bodenfonds

12.10.2018 15:30 – 19:30 
ExRotaprint „Glaskiste“, Gottschedstr. 4 (Aufgang 3), 13357 Berlin

Erreichbarkeit: Haltestelle Nauener Platz – U9

– English version below –

Der Umgang mit Grund und Boden muss politisch neu geregelt werden. Die massiv steigenden Bodenpreise führen in den Städten zu extremen Mietpreissteigerungen, Spekulation und damit zu zunehmender sozialer Segregation. In der Veranstaltung debattieren geladene Gäste aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft gemeinsam mit dem Publikum die Einrichtung eines Berliner Bodenfonds.

Die Stadt Berlin ist, um ihre räumlichen aber auch sozialen Aufgaben zu erfüllen, auf die begrenzte Ressource Boden angewiesen. Nach einer Phase des Abverkaufs landeseigener Grundstücke hat die Berliner Politik umgesteuert. Die Einrichtung eines „Berliner Bodenfonds“ scheint politisch möglich zu werden, um langfristig kommunales Bodenvermögen neu aufzubauen und abzusichern. Zielsetzungen und Instrumente müssen formuliert werden, um den strategischen Ankauf, das dauerhafte Halten und eine am Gemeinwohl orientierte Vergabe landeseigener Grundstücke zu steuern.

Brigitta Gerber stellt die erfolgreiche Baseler Bodeninitiative vor, die 2016 unter dem Motto „Boden behalten, Basel gestalten“ eine Gesetzesänderung durchgesetzt hat, mit der der Verkauf kommunalen Bodens grundsätzlich ausgeschlossen werden konnte.

Für die „Münchener Initiative für ein soziales Bodenrecht“ stellt Stephan Reiß-Schmidt den beeindruckenden, im Sommer 2018 erarbeiteten Handlungskatalog für eine umsetzungsorientierte, strategische und soziale Bodenbevorratung vor.

In der anschließenden Debatte im Format „Britisches Parlament“ werden wir gemeinsam mit Vertreter*innen aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft eine Neuausrichtung der Berliner Bodenpolitik im Hinblick auf die Etablierung eines landeseigenen Bodenfonds diskutieren.

15:30 – 17:00 Uhr

  • Boden gesetzlich absichern. Die Neue Bodeninitiative Basel, Dr. Brigitta Gerber (Kultur- und Sozialwissenschaftlerin, Mit-Initiatorin der «Bodeninitiative» Basel), mit Möglichkeit für Rückfragen
  • Lebenswerte Städte ohne bodenpolitische Wende? Die Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht, Vortrag von Stephan Reiß-Schmidt (Stadtdirektor a.D., aktiv in der Münchner Initiative für ein soziales Bodenrecht), mit Rückfragen aus dem Publikum

17:15 – 19:30 Uhr

  • Der Boden gehört (eigentlich) uns allen. Auftakt von Daniela Brahm (ExRotaprint gGmbH und Initiative Stadt Neudenken, Berlin)
  • Für einen Berliner Bodenfonds? Debatte mit geladenen Gästen und dem Publikum im Format „Britisches Parlament“, Moderation: Frauke Burgdorff (Agentur für Kooperative Stadtentwicklung BURGDORFF STADT). Gäste: Daniel Buchholz (SPD), Martin Dettlaff (Senatsverwaltung für Finanzen), Katalin Gennburg (DIE LINKEN), Sven Heinemann (SPD), Dr. Andrej Holm (Humboldt Universität Berlin), Sandy Kaltenborn (Kotti & Co), Jan Kuhnert (Wohnraumversorgung Berlin), Katrin Lompscher (Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen), Birgit Möhring (Geschäftsführerin BIM), Dr. Michail Nelken (DIE LINKEN), Ricarda Pätzold (Deutsches Institut für Urbanistik), Katrin Schmidtberger (DIE GRÜNEN), Daniel Wesener (DIE GRÜNEN), Steffen Zillich (DIE LINKEN), NN (Pankower Mieterforum), sowie Daniela Brahm, Dr. Brigitta Gerber, Stephan Reiß-Schmidt und Enrico Schönberg.

Veranstalter*Innen: ExRotaprint (Modell für eine Stadtentwicklung, die Profit mit Eigentum ausschließt und einen heterogenen, offenen Ort für alle gesellschaftlichen Gruppen schafft)


The land belongs to us all

In favour of a Berlin land fund

The economical use of land and soil needs to be redefined politically. The massive increase in land prices in cities has led to extreme rises in rents, speculation and thus to increasing social segregation. At the event, invited guests from politics, administration and civil society will debate the establishment of a „Berlin Land Fund“.

In order to fulfil its spatial and social tasks, the city of Berlin is dependent on limited resources of land. After a phase of selling off land owned by the state, Berlin’s policy has been reversed. The political momentum seems in favour of the establishment of a „Berlin Land Fund“ in order to rebuild and secure municipal land assets in the long term. Objectives and instruments must be formulated in order to control strategic purchases, permanent ownership and public welfare oriented allocation of land owned by the state. Brigitta Gerber introduces the Basel land initiative, which in 2016, under the motto „Keep land, design Basel“, successfully pushed legislative change that fundamentally ruled out the sale of municipal land.

Representing the „Munich Initiative for a Social Land Law“ („Münchener Initiative für ein soziales Bodenrecht“), Stephan Reiß-Schmidt introduces an impressive catalogue of actions developed in summer 2018 for an implementation-oriented, strategic and social land stockpiling.

In the ensuing debate (in „British Parliament“ format), representatives from politics, administration and civil society will discuss a possible reorientation of Berlin’s land policy in view of establishing a land fund owned by the state.

3.30 – 5 PM

  • Legally securing soil. The „New Soil Initiative Basel“ (Neue Bodeninitiative Basel), Dr. Brigitta Gerber (cultural and social scientist, co-initiator of the Soil Initiative Basel), with the possibility to ask questions.
  • Liveable cities without land policy changes? The Munich Initiative for a Social Land Law, lecture by Stephan Reiß-Schmidt (retired city director, active in the Munich Initiative for a Social Land Law), with questions from the audience

5.15 – 7.30 PM

  • The ground (actually) belongs to all of us. Kick-off by Daniela Brahm (ExRotaprint gGmbH and Initiative Stadt Neudenken, Berlin)
  • For a Berlin land fund? Debate with invited guests and the audience in „British Parliament“ format, Host: Frauke Burgdorff (Agency for Cooperative Urban Development BURGDORFF STADT)

Organizer:
ExRotaprint (Model for an urban development that excludes profit from property and creates a heterogeneous, open place for all social groups)

Print Friendly, PDF & Email
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.