Veranstaltung: Urbanize! // Kommunal & selbstverwaltet Wohnen // 7.10.2018 20:00 – 22:00


Demokratisierung, Teilhabe und dauerhafte Absicherung im kommunalen Wohnen

7.10.2018 20:00 – 22:00 
Vierte Welt (Studio), Zentrum Kreuzberg, Galerie 1. OG, Adalbertstr. 4, 10999 Berlin

Erreichbarkeit: Haltestelle Kottbusser Tor – U8 / U1 / U3 (Treppe zum Café Kotti hinauf, auf der Galerie nach rechts, am Wettbüro vorbei, über die Adalbertstr., nach ca. 100m das letzte Ladenlokal)

– English version below –

Der landeseigene Wohnungsbestand in Berlin wird nach einer langen Phase der Privatisierung wieder ausgebaut. Um diesen öffentlichen Bestand langfristig vor Privatisierung zu schützen und als Teil einer sozial gerechten Wohnraumversorgung dauerhaft zu erhalten, hat sich das Netzwerk kusWo gegründet und fordert den Ausbau der Mitbestimmung von Mieter*innen.

Die Vernetzung kommunal & selbstverwaltet Wohnen ist im letzten Jahr in Berlin entstanden. Darin haben sich Mieter*innen von bereits oder zukünftig (re-)kommunalisierten Häusern, selbstverwaltete Projekte in Gebäuden, die im Eigentum landeseigener Wohnungsunternehmen sind, und Initiativen aus kommunalen Neubauprojekten zusammengetan. Ihre gemeinsame Forderung ist die Demokratisierung der kommunalen Wohnungsversorgung in verschiedenen Bereichen und Modellen: Von der Verwaltung über die Wohnungsbelegung bis hin zu Planungsprozessen soll die Teilhabe von Mieter*innen umgesetzt oder verstetigt werden. kommunal & selbstverwaltet Wohnen lädt zum Austausch und stellt Ideen und Ansätze, sowie einzelne Häuser und ihre Mitbestimmungs-Modelle vor und bietet Raum für gemeinsame Diskussion und Fragen.


Veranstalter*Innen: kommunal & selbstverwaltet Wohnen (kusWo Netzwerk)


Network kusWo – communal & self-administrated living

Democratisation, participation and long-term security in municipal housing

After a long phase of privatisation, the state-owned housing stock in Berlin is being expanded again. In order to protect this public stock from privatisation in the long term and to maintain it permanently as part of a socially just housing supply, the kusWo network was founded to demand the expansion of tenants-participation.

The communal & self-administrated living network kusWo was established in Berlin in 2017. Tenants of existing or future (re-)municipalised houses, self-governing projects in buildings owned by state-owned housing companies and initiatives from new municipal housing projects have joined forces in kusWo. Their common demand is the democratisation of municipal housing supply. In various areas and models: from administration and housing occupancy to planning processes they want to implement or maintain tenant participation in order to protect the communal social housing stock for the future. kusWo – communal & self-administrated living invites for exchange and discussion. It presents ideas and approaches, as well as individual houses and their participation models and offers space for common discussion and questions. The event will be held in German language.

kommunal & selbstverwaltet Wohnen (kusWo-Netzwerk) are tenants in (re-) municipalised houses and settlements; tenants in houses and settlements that are still waiting for (re-) municipalisation; residents of formerly occupied houses who have shown for decades how self-government structures are possible in the state-owned housing companies as well as urban activists who are committed to the introduction of self-governing elements in new municipal housing projects. The network aims to initiate a discussion throughout the city about the integration of participation and self-administration in state-owned housing companies and to avert the concretely threatened housing situation in the participating buildings.


Organizer: kommunal & selbstverwaltet Wohnen (kusWo network)

Print Friendly, PDF & Email
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.