Mitmachen! // Kreatives Schreiben – Bundestagsabgeordnete

Am Mittwoch, den 25.03.2015 wird im Haushaltsausschuss des Bundestages über den Verkauf des sogenannten Dragonerareals abgestimmt. Machen Sie die Mitglieder des Haushaltsausschusses mit einem Brief, einer Email, einem Tweet oder einem Facebookeintrag darauf aufmerksam worüber abgestimmt wird.

So könnte Ihre Nachricht formuliert sein:

Sehr geehrtes Mitglied des Haushaltsausschusses im Bundestag,

am Mittwoch, den 25.03.2015 stimmen Sie über die Veräußerung der bundeseigenen Liegenschaft in Berlin, Mehringdamm 20/28, Obentrautstraße 19/21 BMF-V 23/15 ab. Es soll für eine Summe von 36 Millionen Euro an den Projektentwickler Arne Piepgras verkauft werden.

Ich fordere Sie hiermit dringend auf gegen den Verkauf zu stimmen, weil:

  • Arne Piepgras lediglich als Zwischenhändler für dieses Projekt dient und bereits ausbezahlt wurde, vom eigentlichen Käufer, der EPG Global Property Invest, ein Investorenkonsortium um Werner Ebm
  • die höchstbietende Investmentgruppe bisher für Luxusimmobilien und schnelle Profitmaximierung steht
  • in den letzten Jahren in unserem Kiez etliche hochpreisige Großprojekte verwirklicht wurden und weitere in Planung sind
  • jeder neu entstehende, hochpreisige Wohnraum sich über den Mietspiegel negativ auf die Mietpreise der umliegenden Wohnungen auswirkt
  • es mit dieser hohen Kaufsumme nicht umsetzbar ist, dass die Bedürfnisse der KiezbewohnerInnen berücksichtigen werden, wie:
    • dringend benötigten und auch für Normalverdiener sowie Bezieher von Sozialleistungen bezahlbaren Wohnraum
    • kieznahes Gewerbe
    • kulturelle Freiräume

    Das aber ist es was wir in unserer Nachbarschaft brauchen!

Mit freundlichen Grüßen
XXX


Textbaustein als Download.

 

nachbarschaftsversammlung

Die Nachbarschaftsversammlung vom 23.03.2015

 

 

Print Friendly, PDF & Email
Posted in Allgemein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.